banner

Abnehmen

Top Bücher

book-cover
book-cover
book-cover
book-cover
book-cover
book-cover
book-cover

Top Informations- und Webseiten

Hier interessante Webseiten:

 

Interessante Informationen:

  • Die weitverbreitete Meinung, dass man nach 18:00 Uhr nicht mehr essen sollte, da man sonst zunimmt, ist ein Mythos. Die Uhrzeit ändert nichts daran, ob überschüssige Kalorien vom Körper als Fett gespeichert wird.
  • Light- oder Diät-Produkte im Supermarkt sind nicht unbedingt gesünder. Oftmals verbergen sich gerade in diesen Produkten Zusatz- und Süßstoffe, die den Körper im schlimmsten Fall schädigen und den Heißhunger noch mehr schüren.
  • Wasser trinken unterstützt das Abnehmen. Oft verwechseln wir Durst mit Hunger. Das Trinken von Wasser vor den Mahlzeiten verringert automatisch die Nahrungsaufnahme. Zudem können nur ausreichend hydrierte Zellen Fett gut abbauen. Auch werden die Kalorien in Säften und Limonaden meist unterschätzt!

News | Termine | Autoren

  • Molke ist ein echtes Diätwunder. Sie entschlackt, ist gut für die Verdauung, reguliert den Säure-Basen-Haushalt und hat einen niedrigen Fettanteil. Wichtig ist auch hier, das Molke nur zur Nahrungsergänzung und nicht als Ersatz verwendet wird.

BRACHT, Dr. med. PETRA

Die renommierte Ernährungsmedizinerin und Bestsellerautorin Dr. med. Petra Bracht begründete gemeinsam mit ihrem Mann Roland ...weiter lesen

Fleck, Dr. med. Anne

Dr. med. Anne Fleck, Fachärztin für Innere Medizin und Rheumatologie, auch bekannt als »Doc Fleck«, ...weiter lesen

Klasen, Dr. med. Jörn

Dr. med. Jörn Klasen ist Facharzt für Innere Medizin mit Schwerpunkt Magen-, Darm- und Lebererkrankungen ...weiter lesen

Riedl, Dr. med. Matthias

Dr. med. Matthias Riedl ist ärztlicher Direktor der von ihm 2008 gegründeten medicum Hamburg MVZ ...weiter lesen

Wichtige Informationen!

  • Abnehmen ist dann möglich, wenn man dem Körper weniger Energie durch die Nahrungsaufnahme zuführt als man verbraucht. Die Differenz der benötigten Energie muss dann aus Körperreserven – optimalerweise aus dem Fettgewebe – gewonnen werden.
  • Bauchfett gilt als der Risikofaktor für verschiedene Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Mehr Bewegung zusätzlich zur verringerten Nahrungsaufnahme baut dieses gefährliche Fettdepot ab.
  • Durch Krafttraing aufgebaute Muskelmasse erhöht den Grundumsatz des Körpers, da diese in Ruhe mehr Energie verbraucht als Fett. Durch Aufbauen von Muskelmasse im Fitnessstudio wird die Energiedifferenz bei gleichzeitig verringerter Nahrungsaufnahme also verstärkt und das Abnehmen beschleunigt.
  • Heißhungerattacken kann vorgebeugt werden. Ballaststoffe, komplexe Kohlenhydrate und Proteine zu den Mahlzeiten machen lange satt. Ballaststoffe halten zudem den Blutzuckerspiegel niedrig und verringern die Gefahr von plötzlichem Heißhunger.
  • Langsames Essen hilft dabei, weniger zu essen. Während der Essensaufnahme braucht der Körper in etwa zehn Minuten, ehe er ein Sättigungssignal sendet.
  • Zu wenig Schlaf kann das Abnehmen behindern und sogar Übergewicht fördern. Das gleiche kann allerdings auch bei zu viel Schlaf auftreten. Studien haben ergeben, dass eine optimale Schlafdauer zwischen 7 und 8 Stunden liegt.

Produktempfehlungen